Verfasst von: bletra | 15. Januar 2011

Mobile Spracherkennung

Google hat seine Spracherkennungstechnik personalisiert, um Wörter unterschiedlicher Sprecher besser verstehen zu können. Die zum Trainieren benötigten Daten werden 2 Jahre vorgehalten. Die zugehörige Verarbeitung erfolgt in der Cloud. Durch das Training wird die Performance, so die Autoren des zugehörigen Artikels bei technology review deutlich verbessert. Die Nutzer geben wohl den Datenschutz zugunsten der Bequemlichkeit auf …

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: